Zukunftsschule Bewerbung

Zukunftsschule

 Bewerbung der Emil-Nolde-Schule,  Grundschule der Stadt  Bargteheide

 

Die Emil-Nolde-Schule in Bargteheide ist eine zweizügige Grundschule mit ca. 185 Schülern und Schülerinnen.

Wir bewerben uns als Zukunftsschule, weil wir der Meinung sind, dass wir Kompetenzen vermitteln, die Kinder in der Zukunft befähigen eine lebenswerte Existenz zu gestalten und weil wir aktiv, lösungs-und ergebnisorientiert  arbeiten. Wir möchten schon heute etwas für  morgen bewegen.

Dazugehört an unserer Schule die Medienbildung und -erziehung (Themenfeld Mitbestimmen/ Mitgestalten)  und die Vernetzung durch Zusammenarbeit mit anderen Schulen und besonders den weiterführenden Schulen vor Ort (Themenfeld Lebensräume gestalten)


Das Konzept der Medienbildung im regulären Unterricht und in Kursen an der Emil-Nolde-Schule  in Bargteheide (Themenfeld  "Lebensräume gestalten")

Ausgangslage und übergreifende Zielvorstellungen

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer stark von Medien geprägten Welt auf. Die Palette der Medien umfasst Bücher und Presse, Hörfunk und Fernsehen, Ton- und Bildträger verschiedener Art sowie Kabel- und Satellitenfernsehen, Computer und Telekommunikation.

Auf der Basis des Grundsatzes der Informations- und Meinungsfreiheit bieten die Medien ein weitgefächertes  Angebot: von Nachrichten und politischen Magazinen über Dokumentarbeiträge sowie Unterhaltungs- und Bildungsprogramme bis zu simulierten Gewalt- und Horrorszenarien. Dabei werden Präsentationstechniken durch größere Bildschirme und Digitalisierung noch weiter verfeinert. Zudem schafft der Aufbau und Ausbau von Computernetzen erweiterte  Verbreitungs- und Zugriffsmöglichkeiten.

Medien und die mit ihnen verbundenen Informations-  und Kommunikationstechnologien haben für Individuum und Gesellschaft, für  Freizeit  und Arbeitswelt,  für  Wirtschaft und Politik eine große Bedeutung erlangt. Diese wird sich mit der Weiterentwicklung multimedialer Möglichkeiten und weltweiter Computernetze noch verstärken. Das Verstehen der Zeichensprache der Medien und die eigene Ausdrucksfähigkeit in dieser "Zeichensprache" erweitern die bisherigen Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Rechnens.

Die Medienlandschaft stellt eine wichtige Bedingung für die Sozialisation von Kindern dar. Den mit der Medienlandschaft gegebenen Erfahrungsmöglichkeiten begegnen Kinder mit ihren Bedürfnissen nach Sinneserregung und Erkundung nach Sicherheit und Orientierung, nach Zugehörigkeit und Liebe sowie nach Achtung und Geltung. Aus der Wechselbeziehung von Erfahrungsmöglichkeiten einerseits und kindlichen Bedürfnissen andererseits ergeben sich Chancen, aber auch bestimmte Problemlagen bzw. Risiken.

Chancen der  Mediennutzung   liegen in einer  sinnvollen  Verwendung  der  medialen Möglichkeiten für Information und Lernen, für Spiel und Vergnügen, für Unterhaltung und Entspannung, für Problemlösung und Kommunikation sowie für einen erweiterten Zugang zu Literatur und Kunst. Kinder entnehmen den Medienangeboten dabei unter Umständen wichtige Anregungen zur Bearbeitung von Themen, die für ihre  jeweilige Lebensphase bedeutsam sind. Darüber hinaus lassen sich Medien zur Dokumentation interessanter Ereignisse, zur kreativen Gestaltung eigener Aussagen und zur Herstellung von Öffentlichkeit für individuell und gesellschaftlich wichtige Themen verwenden. Auf diese Weise können Medienverwendung und Mediengestaltung bedeutsame Beiträge zu kindgerechten Lehr- und Lernformen sowie zur Öffnung von Schule leisten.

Medien können umso angemessener für Information und Lernen, für Spiel und Unterhaltung, für Problemlösung und Entscheidungsfindung, für Bildungszwecke   und Kommunikation genutzt werden, je stärker die Fähigkeit zu einem sachgerechten, selbstbestimmten, kreativen und sozialverantwortlichen Handeln entwickelt ist.

(Rahmenplan für die Medienerziehung in der Grundschule- Bundesland  Sachsen)

Auf dieser Grundlage hat sich die Emil-Nolde-Schule entschieden, ein eigenes Medienkonzept zu realisieren, und wir sind damit die erste Grundschule des Landes, die "Mit Medien leben und lernen" will.